Die Zeit schwupst

Die Zeit schwupst
… ja
sie schwupst einfach so dahin

Eben war noch gestern
jetzt ist schon gleich morgen

Ich putze, koche, wasche, bügle, esse, trinke, schlafe, fahre, atme, laufe, e, e, e, …
schwups

Die Zeit schwupst
und was bleibt übrig, was bleibt?

Ich, immer ich.
egal wie viel geschwupst wird

Ich bin immer dabei
Ich bin immer da
egal, wie viel geschwupst wird

Bild oder Mensch?

Wenn es wirklich der Mensch ist, den wir lieben
und nicht das alte Bild von ihm oder ihr,
das wir uns gemacht haben,
als wir frisch verliebt waren,
dann bleibt der Mensch auch dann
weiter anziehend und faszinierend,
wenn er sich verändert,
wenn er oder sie reift,
wenn er oder sie altert,
wenn er oder sie wächst,
wenn …

Veränderung ist schräg???

Wie oft spricht man davon, dass man sich Veränderung wünscht.

Doch wollen wir diese Veränderung überhaupt?

Denn damit sich etwas verändert – egal ob in mir oder in der Welt da draußen,
müssen wir die gewohnten Bahnen verlassen.

Aus Sicht der Gewohnheiten muss also etwas schief laufen,
damit wir die gewohnten Bahnen verlassen können
und sich etwas verändern kann.

Ups, etwas soll schief laufen? Bei mir oder der Welt da draußen???
Nö, wenn ich schief laufe, dann nur, weil ich Rückenschmerzen habe. [Weiterlesen…]

König im …

König im eigenen Körperreich
in der eigenen Körperwelt

Herrscher meiner eigenen Bilderwelt
Herrscher meiner Innenwelt

Bewusste Achtsamkeit
Wahrnehmung von
Freude, Angst, Wut und Streit

Konkurrenz der Bedürfnisse
viele Verletzungen
schwierige Zerwürfnisse [Weiterlesen…]

Heute schon geTRumpelt?

Dieser Tage ist ja ein ganz besonderes Exemplar eines TRumpelstilzchen in aller Munde. Dabei stellt sich mir die Frage, wie sieht es denn mit dem oder sogar den TRumpelstilzchen in mir aus?

Wo lasse ich mich blind von meinen Emotionen durch die Gassen jagen und gebe dabei allen anderen die Schuld für das Porzellan, das ich zerschlagen habe? Ich gebe anderen die Schuld, wenn Sie auf meine Verletzungen mit Gegenangriffen reagieren. Die Anderen waren und sind immer Schuld. [Weiterlesen…]

Fernsehen?

Ich sitze vor dem Fernseher und schaue mir Filme an.
Ich erlebe Emotionen in mir, ausgelöst von den Bildern/Filmen.
Ich erlebe mich so distanziert von mir und meinen Emotionen,
wie die Fernsehbilder von mir distanziert sind.

Meine Sinneswahrnehmungen stimmen nicht mit den Bildern überein. Die Augen sehen irgendwelche Bilder,
die Ohren hören oft künstliche, nicht dazu passende Geräusche.
Alle anderen Sinneswahrnehmungen passen noch weniger  dazu.

Den Bildern ist es egal, welche Emotionen sie in mir auslösen.
Den Bildern ist es egal, dass meine Sinneswahrnehmungen nicht zusammen passen.

Ist Fernsehen etwas schlimmes? [Weiterlesen…]

Ratschlag des Jahres

Mein Ratschlag des Jahres:

Man sollte anderen keine Ratschläge geben!

In diesem Sinne wünsche ich mindestens allen Lesern dieser Worte, ein mit Freude am Ich-selbst-Sein erfülltes Jahr 2017.

Helmut Frahs

Meine Leere

Meine Leere

Kann ich erahnen, was die Welten bewegt?
Kann ich erahnen, wohin es die Lebenskräfte strebt?

Mein Liebstes hat es fortgerissen

Keiner konnte das vorher wissen
wissen, was dann in mir passiert
diese Lücke, die Nichts und niemand repariert.

Leere …

Wut und ganz viel Zorn

Schwere Leere …

In meinem Herzen ein riesiger Dorn

Dunkle Leere … [Weiterlesen…]

Meine Lösung

Mein Verstand hat es noch nie geschafft… – Meine Lösung

Meine ungesunden Verhaltensweisen
um die meine Gedanken ewig kreisen
selbst mit Gewalt und ganz viel Kraft
hat es mein Verstand noch nie geschafft
ein ungesundes Verhalten zu beenden
es wird gekämpft, bis zu meinem bitteren Verenden

Es sei denn, ich halte inne,
stelle mir die Frage, wie ich dem Wahnsinn entrinne.
Nicht mit Verstand, sondern Verständnis
entspannte Herzlichkeit, statt strengem Gefängnis.
Damit kann ich mich vom Gewohnten entwöhnen
mit Achtsamkeit und Offenheit, mein Innerstes verwöhnen. [Weiterlesen…]

Mein Lebensweg

Mein Lebensweg

Keiner kann für mich die Schritte geh’n
entweder ich tue es, oder ich bleibe steh’n.
Nur ich kann meine inneren Hürden überwinden,
nur ich kann meine inneren Bruchstücke wieder verbinden.

Es ist hart, schwer und tut erst mal nicht gut;
ich bin verwirrt, voll Sorge, wohin mit der Wut?
Ich habe gelernt so vieles zu verdrängen,
doch es geht nicht mehr, mich ständig einzuengen.
Das Verdrängte schweigt nicht mehr still
zeigt sich als Schmerz, egal ob ich das will.

Meine Eltern konnten so vieles von mir nicht leiden. [Weiterlesen…]