Fernsehen?

Ich sitze vor dem Fernseher und schaue mir Filme an.
Ich erlebe Emotionen in mir, ausgelöst von den Bildern/Filmen.
Ich erlebe mich so distanziert von mir und meinen Emotionen,
wie die Fernsehbilder von mir distanziert sind.

Meine Sinneswahrnehmungen stimmen nicht mit den Bildern überein. Die Augen sehen irgendwelche Bilder,
die Ohren hören oft künstliche, nicht dazu passende Geräusche.
Alle anderen Sinneswahrnehmungen passen noch weniger  dazu.

Den Bildern ist es egal, welche Emotionen sie in mir auslösen.
Den Bildern ist es egal, dass meine Sinneswahrnehmungen nicht zusammen passen.

Ist Fernsehen etwas schlimmes?

Nein, nicht für mich.

Tut mir Fernsehen gut?

Nein.

Anstatt verwirrt und distanziert zu konsumieren, könnte ich meinen eigenen inneren Film erleben.

Anstatt verwirrt und distanziert zu konsumieren, könnte ich mich an meinem eigenen Leben, meiner eigenen Innenwelt beteiligen und mich mit mir beschäftigen, mit mir und meinen Bedürfnissen und Gefühlen in Beziehung gehen.

Anstatt verwirrt und distanziert zu konsumieren, könnte ich mich aktiv, kreativ, achtsam und wohlwollend an meinem Lebensfilm beteiligen.

Ich könnte.

Ich kann es tun.

Der Fernseher nicht.

Du kannst es auch nicht für mich tun.

Du kannst mich dazu einladen.

Ich kann Dich dazu einladen.

Ich tue es.

Kommentar verfassen