Liebes-Mathemathik

1) Geduld

Geduld = Liebe
viel Geduld = viel Liebe
sehr viel Geduld = sehr viel Liebe
unendlich viel Geduld = unendlich viel Liebe

wenig Geduld = wenig Liebe
ich liebe Dich nur,
wenn Du so bist, wie ich Dich haben will
wenn Dein Putzen + Deine Schönheit = meine Zufriedenheit
wenn Du machst, was ich Dir sage
wenn Meine Macht + Deine Unterwürfigkeit = meine Zufriedenheit
wenn Du mich nicht an meine vergessenen Ängste erinnerst
wenn Dein Brav-sein + Mich-immer-toll-finden = Mein innerer Frieden
wenn Du mich nicht an meine verdrängten Probleme erinnerst
wenn Du Dich so verhältst, dass es mir gut geht

wenn Du alles tust was ich von Dir will = mein Glück
oder???

2) Raum

innerer Raum = willkommen sein = Liebe
wenig Raum in mir = wenig ist in mir willkommen = wenig Liebe ist in mir
in mir ist Raum für Dich = Du bist mir willkommen wie Du bist = in mir ist Liebe für Dich

innerer Raum = Verständnis = willkommen sein = Liebe
ich muss nicht einverstanden sein, aber ich habe Verständnis
in mir ist Raum für Dich = ich habe Verständnis für Dich = in mir ist Liebe für Dich

Raum = Geduld = Verständnis = willkommen sein = Liebe

Berühren diese Worte Dich?
Berühren diese Worte Deinen Raum?
Bin ich durch diese Worte in Dir willkommen?

Welche Liebes-Formeln bestimmen Dein Leben?
Ist in Dir Raum für das Leben?

Bist Du die Liebe?

© Helmut Frahs, 2012

Wir bin ich?

[display_podcast]
ich weiß es nicht
wer ich bin
bin ich einer
oder viele?

wir sind eins
wir sind eine Familie
wir sind ein Volk
wir sind eine Gruppe
wir sind ein Deutschland

ICH – Deutschland?
wer ist dieses ICH?
ich fall ins Bodenlose

Da ist kein ICH
nur viele

doch die vielen
die EIN wir ergeben
sind auch nur viele EINE

Ein ICH macht aus vielen Einen
eine EINS

Ich macht aus fünf EINSEN
EIN WIR
EINE fünf
EIN ICH – bin die fünf

Wir bin ich?
Wer sind ich?

Wer von den vielen
schreibt den hier?

Wer stellt diese Fragen?

Da ist kein ICH in mir
das laut schreit:
ICH bin es
ICH bin hier

ICH ist eins
ICH macht aus vielen EINS

Verstehst Du mich?
ich bin viele
und doch EINS

Wir bin ich?
Wir bin ICH!

© Helmut Frahs, 2012

Macht?

[display_podcast]
Die Macht der Machtlosigkeit
ist die Kraft
die vom Müssen befreit

Die Macht, etwas geschehen zu lassen
ist grenzenlos
und respektiert jede Grenze

Die Macht, es geschehen zu lassen
ist das Geschehen zu sein

Die Macht
ist Liebe

Die Macht, nichts zu machen
mich – so wie ich bin – zu lassen

Alles
Dich
Mich

© Helmut Frahs, 2012

Von 0 auf 100

Von null auf hundert
der Anspruch ist groß
und dann verwundert
was stümpert der bloß

sich selbst zu hassen
lässt jedes innere Licht erblassen

von null auf hundert
immer alles richtig zu machen
das ist mein Schmerz
das ist mein Bann

Ihn zu durchbrechen?
Wieder etwas, was ich nicht kann.

Erst, wenn ich ihn anerkennen kann
löst er sich auf - mein Bann
Erst, wenn ich es kann

Verwirrende Eltern?

[display_podcast]
In mir seid Ihr eins.
Im Außen seid Ihr zwei.
Mit mir als Kind, sind wir drei.

Das verwirrt mich und ich schrei
eins oder drei?
vielleicht doch nur zwei?

Wie könnt Ihr da draußen zwei sein,
wenn Ihr in mir eins seid.

Oder seid Ihr in mir zwei?
Und doch nicht eins?

Wie könntet Ihr eins sein?
Ich seh Euch streiten
Ich seh Euch ablehnen
Ich seh Euch weglaufen
Ich seh Euch verurteilen

Ich sehe Euch zwei da draußen
Ich erlebe Euch uneins in mir.

Ich glaube mir geht es wie Euch,
Ich erlebe eine Uneinigkeit
Der Eine ist sich uneinig
Innen wie Außen

© Helmut Frahs, 2012

ich liebe?

die gelebte liebe ist die kraft
die mICH und dICH erschafft

die gelebte liebe ist die kraft
die mich trägt und umarmt
egal wie hart ICH bin
egal wie wütend ICH bin
egal wie ängstlich ICH bin
egal wie, wer oder was ICH bin

die gelebte liebe ist alles was lebendig ist
ist alles, was mich durchdringt
egal ob dunkelheit, oder licht

die gelebte liebe ist die kraft
die dieses ICH in mir erschafft
die kraft, die mich wirken,
wachsen und vergehen lässt

die gelebte liebe ist die kraft
die mICH in dir erkennt
die mir dICH als Du verschenkt

in DIR und MIR
in EINEM und VIELEN
in DIESEM und JENEM
in DAMALS und DEMNÄCHST
im HIER und im JETZT

die gelebte liebe ist das LICHT
das alles durchdringt
das alles ist

diese worte
deine gedanken
meine sehnsucht
deine verwandten

dein atem
deine wärme
dICH

© Helmut Frahs, 2012

Der – Die – Das …

Wieso – Weshalb – Warum ???

Hallo da Draußen, bzw. hallo da Drinnen.
Hörst Du meine Worte in Dir, wenn Du dies liest?
Ich höre in mir diese Worte während ich sie tippe und bin davon fasziniert,
dass es meine Worte in Dein “da Drinnen” schaffen können,
weil Du sie hineinlässt.
Dann hörst Du meine Worte in Dir.

Was dann mit diesen Worten in Dir passiert?
Hmm, Dissonanz, Harmonie oder ???

Ahoi – Ich!