Veränderung ist schräg???

Wie oft spricht man davon, dass man sich Veränderung wünscht.

Doch wollen wir diese Veränderung überhaupt?

Denn damit sich etwas verändert – egal ob in mir oder in der Welt da draußen,
müssen wir die gewohnten Bahnen verlassen.

Aus Sicht der Gewohnheiten muss also etwas schief laufen,
damit wir die gewohnten Bahnen verlassen können
und sich etwas verändern kann.

Ups, etwas soll schief laufen? Bei mir oder der Welt da draußen???
Nö, wenn ich schief laufe, dann nur, weil ich Rückenschmerzen habe.

Ja, genau, die Veränderung geht wohl nicht ohne den Schmerz.
Denn die Kräfte der Gewohnheit, die bisher alles – wie gewohnt – zusammen gehalten haben,
diese Kräfte lassen nicht einfach locker.

Zumal wir – ebenfalls aus tiefster Gewohnheit – Veränderungen sehr skeptisch oder sogar ängstlich gegenüber stehen.

Die Schieflage willkommen heißen?
Für das Ungewohnte, für das, was mich verunsichert offen sein?
Das ist die Chance für Veränderung,
das ist der Nährboden für neues, anderes Wachstum.

Wie schräg klingt das denn???

Kommentar verfassen